Ich wollte lediglich eine sichere Geldanlage …

“Und was sehe ich jetzt?

Schauen Sie selbst: Hier klicken!”

+ 5% Rendite pro Jahr

Aegon Secure Kapital: Die sichere Geldanlage mit

stabiler Rendite und garantiertem Kapitalerhalt.

Aegon Secure Kapital – Ihre Vorteile:

»  Professionelle Geldanlage: Weltweit größter Vermögensverwalter betreut Ihr Vermögen  

»  Sichere Geldanlage im Sondervermögen: Garantierter Kapitalerhalt zum gewünschten Vertragsablauf

»  Planbare Geldanlage: Regelmäßige Gewinnsicherung schützt Ihren Vermögenszuwachs

»  Flexible Geldanlage: Kostenfreie Entnahmen jederzeit

»  Transparente Geldanlage: Einfach online informieren

»  Steueroptimierte Geldanlage: Vermeidung der jährlichen Abgeltungssteuer

»  Qualifizierte Beratung: Zugelassene Finanzplaner beantworten gerne Ihre Fragen

Bitte beachten Sie die folgenden Summenvorgaben:

Mindestanlage:  50.000 Euro    Maximalbetrag:  1,5 Mio. Euro   

Investition > 1,5 Mio. Euro:  Individuelle Anfrage

Ihre persönliche Anfrage wird schnellstmöglich bearbeitet.   

Jetzt Ihr persönliches Angebot anfragen

Ihre Anfrage

zur Datenschutzerkärung            zur gesetzlichen Risikoaufklärung

Perlenfischer – wenn vorsichtige Anleger eine sichere Geldanlage mit positiver Rendite finden

Sicherheitsbewusste Anleger sind besonders von der Krise an den Finanzmärkten betroffen. Schuldenmachen und das Eingehen von Risiken werden durch die immense Aufblähung der Geldmenge belohnt. Sichteinlagen wie Tagesgelder und auch Festgeld werden dagegen seit längerer Zeit nicht mehr nennenswert verzinst. Und Alternativen für die sichere Geldanlage gibt es kaum … zumindest scheint es so. Und doch gibt es sie, die ausgewählten und raren Perlen im Anlagebereich, welche das Dilemma zwischen Sicherheit und Rendite für vorsichtige Anleger auflösen können. Man(n) und Frau muss sie nur finden. Eine dieser seltenen Perlen für die sichere Geldanlage können Sie im Folgenden kennenlernen: Aegon Secure Kapital.  

 

“Vorsichtige Anleger sind aus Angst meist darauf bedacht, selbst kleinste Verluste um jeden (!) Preis zu verhindern. Dabei ignorieren sie, dass es bei der Geldanlage immer zwei Seiten der Medaille gibt. Und in einer zinslosen Welt gibt es Ertrag nur noch für diejenigen, welche bereit sind, sich mehr oder minder an den Kapitalmärkten zu engagieren.”

Eine sichere Geldanlage braucht nur ein wenig Beteiligung …

Die gute Nachricht für vorsichtige Anleger: Es braucht gar nicht so viel an Beteiligung, um attraktive Renditen um die 5% zu erwirtschaften. Es reicht völlig, in guten Zeiten mit einem (geringeren) Teil der Geldanlage im Aktienmarkt dabei zu. Vorausgesetzt, es geschieht mit Augenmaß und strikter Risikokontrolle.

Vor allem jedoch gilt: Wenn die (Aktien-) Party vorbei ist, muss dafür gesorgt werden, dass das investierte Kapital außerst schnell in sichere Anlagehäfen überführt wird. Denn: Verluste, die man gar nicht erst macht, braucht man später nicht auszugleichen.

In Eigenregie ist ein solch professionelles Geldmanagement  jedoch für mehr als 99% aller Bürger nicht zu leisten. Institutionelle Anleger wie große Versicherer, Pensionskassen und Vermögensverwalter werden hier immer schneller, effizienter und kostengünstiger als jeder Privatanleger agieren können. Vom Informationsvorsprung mal ganz abgesehen.

Sichere Geldanlage

Sichere Geldanlage – neu definiert

Veränderte Bedingungen für die sichere Geldanlage

Die Anlagewelt hat sich in den letzten 10-15 Jahren drastisch verändert. Ehemals risiklose Anlagen sind weitgehend vom Markt verschwunden. Geld ist so sehr im Überfluss vorhanden, dass der “Preis des Geldes” (der Zins) bei oder nahe Null tendiert.

Privatanleger, die heute ihr Geld sicher und trotzdem mit etwas Ertrag anlegen möchten, müssen deshalb umdenken. Nicht von ihrer grundsätzlichen Einstellung (“Sicherheit geht vor Rendite”) sondern in der Bewertung und Einschätzung, was Sicherheit bei der Geldanlage eigentlich bedeutet.

Kurzfristige Geldanlage = 100%-ige Kapitalgarantie

Zum besseren Verständnis: Für Geld, was kurzfristig in den nächsten 1-2 Jahren  zwingend benötigt wird, z.B. für ein neues Auto oder die Dämmung des Daches, ist eine andere Sicherheit nowendig, als bei Geldanlagen mit einem langfristigen Anlagehorizont.

Bei der kurzfristigen Geldanlage gilt nachwievor: 100% (nominale) Wertstabilität hat Vorrang vor jedem, auch noch so kleinem Renditeziel. Punkt.

Dies ist zwar keine wirkliche Geld”Anlage”, aber darum geht ja nicht. Geld fungiert in diesem Zusammenhang lediglich als Liquiditätsreserve (Puffer für schlechte Zeiten) bzw. als Rücklage für bereits fix geplante Investitionen.

Problem: die langfristig sichere Geldanlage

Wie sieht es jedoch für Gelder aus, die für einen Zeithorizont von 10- 20 Jahren veranlagt werden sollen? Für Kunden 40-50 plus sind das meist höhere Geldbeträge, die der privaten Altersvorsorge und dem weiteren Vermögensaufbau dienen sollen.

Hier muss die Sicherheit der Geldanlage in einem anderen Kontext bewertet werden. Über einen so langen Zeitraum sind neben Null- und Niedrigzinsen weitere Einflussfaktoren (Inflation, Markt- und Finanzkrisen, Steuern usw.) relevant und vermindern den Wert von geldwertbasierten Geldanlagen.

Fazit: Eine langfristig sichere Geldanlage erfordert positive Realrenditen

Eine wirklich sichere Geldanlage  kann über längere Zeiträume nur erreicht werden, wenn Ihr Geldvermögen positive Realrenditen erwirtschaftet. Nur dadurch kann der Wert Ihrer Geldanlage steigen und real (nach Abzug von Inflation & Steuern) erhalten bzw. erhöht werden.

Mit konventionellen Sparguthaben wie Tagesgeld oder Festgeldern ist dies nicht zu schaffen. Bei diesen Anlageformen sind dauerhafter Kaufkraftverlust und eine reale Vermögensminderung vorprogrammiert.

Um diese Anlagedilemma aufzulösen gibt es Aegon Secure Kapital. Eine vermögensverwaltende Portfoliolösung welche Vermögenswachstum, Kapitalsicherung und Garantien für Privatanleger sinnvoll verbindet.

Sie möchten sich diese Vorteile sichern?

Anspruchsvoll: die sichere Geldanlage in unsicheren Zeiten

Schuldenkrise und Geldschwemme bedrohen Sparvermögen

Konservative Anleger schauen nur noch desillusioniert auf Ihre Bankkonten. Sparbuch, Tagesgeld, Festgeld … überall dasselbe. Konventionelle Geldanlagen sind zur Zinsfalle geworden.

Ein Perspektivenwechsel: Können Sie sich erinnern? Vor einigen Jahren wurde bei Zinsanlagen mit 2 bis 3% bereits von “unverschämt” niedrigen Zinsen gesprochen. Schon damals regierte das Prinzip Hoffnung. Irgendwann müssen die Zinsen doch wieder steigen …

Und tatsächlich: die Zinsspirale hat sich gedreht. Jedoch noch weiter südwärts! Von Niedrig- über Nullzins bis hin zu Negativzinsen, die aktuell auch für Privatkunden von vielen Geldhäusern nicht mehr ausgeschlossen werden. Für Privatanleger, welche ihr Vermögen auf diese Weise erhalten bzw. vermehren wollen, eine aussichtslose Situation.

Es wurde und wird einfach zu viel Geld gedruckt. Und wer nicht umdenkt und in reinen Geldwerten & konventionellen Sparvermögen verharrt, bezahlt es mit der schleichenden Enteignung seines Vermögens. Monat für Monat. Jahr für Jahr.

Sind Immobilien eine sichere Geldanlage oder droht hier die nächste Blase?

Auf den Anlagenotstand haben viele Anleger auf der Suche nach Rendite mit verstärkten Investitionen in Immobilien reagiert. Nachvollziehbar, da Immobilien als Sachwerte echte Werte darstellen und unter normalen Marktbedingungen durchaus eine gute Investition sein können. Wie bei jeder Entwicklung, die einseitig über lange Zeit und exzessiv erfolgt, erhöhen sich die Gefahren durch die übertriebene Nachfrage. Deshalb wird häufiger die Gefahr einer Immobilienblase diskutiert.

Jüngst hat die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in Basel diese Blase nun auch dem deutschen Immobilienmarkt assistiert. Das Statement des Schweizer Instituts hat in Branchenkreisen durchaus Gewicht. Die BIZ war eine der ersten, die damalig den Zusammenbruch des US-Häusermarktes voraussagte. Zu solcherart Prognosen kann man stehen wie man will: Fest steht, dass seit einigen Jahren die Immobilienpreise immer weiter steigen.

Vor allen in großen Städten und in Ballungsgebieten gibt die Preisentwicklung Grund zur Sorge: Preissteigerungen von über 30% in den letzten 5 Jahren sind keine Seltenheit. Nun ist der Trend auch in den ländlichen Regionen angekommen. Durch die niedrigen Zinsen wird das Geschäft mit Immobilien immer weiter angekurbelt. Dadurch steigt die Nachfrage weiter und damit die Preise. Inbesondere die Geschwindigkeit der Preisteigerungen gibt zu Denken.

Vor diesem Hintergund sind Investitionen in Immobilien vielfach keine sichere Geldanlage mehr. Vor allem die Dynamik der Preisentwicklung in Kombination mit den niedrigen Kreditzinsen lassen ein weiteres Auseinanderdriften von Wert und Preis befürchten.

Zunehmende Unsicherheit und Schwankungen an den Wertpapiermärkten

Und was ist mit Aktien? Hier scheiden sich die Geister in der Einschätzung am meisten. Vor allem weil die kurzfristigen Schwankungen am Aktienmarkt zugenommen haben. Stichwort: Volatilität. Diese ist ein Mass dafür, wie stark eine Anlage im Zeitverlauf im Wert schwankt.

Zur erhöhten (kurzfristigen) Unsicherheit an der Börsen trägt bei, dass durch die expansive Geldpolitik der Notenbanken viel billiges Geld im Umlauf ist und in die Aktienmärkte drängt. Aus dem Anlagenotstand heraus, führt dies bereits seit einigen Jahren zu einem gewissen Run in Aktienwerte. Vor allem große institutionelle Anleger stehen unter Anlagedruck, da sie langfristige Pensionsverpflichtungen erfüllen müssen und dies (durch die niedrigen Zinsen) mit Anleihen allein nicht zu schaffen ist.

Aktien schwanken in ihrer Wertentwicklung im Normalfall stärker als Anleihen bzw. festverzinsliche Wertpapiere. Für viele Anleger klingt das erst einmal nicht nach einer sicheren Geldanlage. Und kurzfristig ist das auch so. Aktienkurse sind auf kurze bis mittlere Sicht niemals (egal was man Ihnen erzählt) prognostizierbar. Warum? Weil die kurzfristige Entwicklung und der Verlauf von Aktienkursen von Ereignissen abhängt, die heute noch nicht bekannt sind.

Das heisst, Finger weg von reinen Aktienanlagen mit einem kurzfristigen Horizont. Denn das wäre reine Spekulation und keine verantwortungsvolle Investition. Außerdem dürfen nur die Gelder im Aktienmarkt investiert werden, welche man kurz bis mittelfristig nicht benötigt. Alles unter 5-8, besser 10 Jahren ist tabu.

Aktien sind eine sichere Geldanlage – aber langfristig!

Wie sieht es jedoch auf längere Sicht aus? Sind Aktien dann immer noch eine “un” sichere Geldanlage. Nein. Mittel- bis langfristig sind Aktien eine sichere   Anlageform, weil sie mit der höchsten Wahrscheinlichkeit aller Anlageklassen positive Realrenditen erwirtschaften, eine breite Streuung vorausgesetzt.

Kann man das so sicher sagen? Ja. Es wird in der Betrachtung zwar häufig ignoriert, weil der Blick auf das Wesentliche verstellt ist. Aber: Aktien von etablierten Unternehmen sind keine nebulösen Zockerpapiere (wie Zertifikate) sondern schlicht und einfach reale Unternehmenbeteiligungen. An guten und weniger guten Unternehmen. Beachten Sie: Unternehmen haben immer einen bestimmten Wert. Sie sind, wie Immobilien, echte Sachwerte. Sie produzieren Waren und Dienstleistungen und generieren durch den Verkauf regelmäßige Umsätze und Einnahmen.

Und da in wirtschaftlich stabilen und erfolgreichen Unternehmen die Einnahmen in der Regel dauerhaft über den Ausgaben (Kosten) liegen, erreichen diese Unternehmen eine positive reale Wertschöpfung. Und durch die erhöhte Nachfrage steigt der Wert (Preis) dieser erfolgreichen Unternehmen am Aktienmarkt und damit deren Aktienkurse.

Sind Aktien nicht schon zu teuer?

Eine gute Frage. Da auch im Aktienbereich der Gewinn im Einkauf liegt (auch gute  Unternehmen sollte man möglichst preiswert kaufen) ist regelmäßig ein Blick auf die Bewertungen der Aktienmärkte hilfreich. Merke: Je preiswerter man gute Aktien kaufen kann, desto sicherer sind sie als Geldanlage, da man dadurch eine höhere Sicherheitsmarge bei Kursturbulenzen hat.

Zieht man als Bewertungsindikatoren gängige Kennzahlen wie das Kurs-Gewinn-, das Kurs-/Cash-Flow sowie das Kurs-Buchwert-Verhältnis heran, so sind z.B. europäische Aktien aktuell lediglich neutral  bewertet.

Berücksichtigt man zusätzlich, dass sich der faire Wert von Dividendenpapieren (Aktien) aus der Summe der abdiskontierten zukünftigen Unternehmensgewinne ergibt, sind europäische Aktien im historischen Vergleich sogar preiswert.

Hierbei sind die langfristigen Zinserwartungen ein wichtiger  Einflussfaktor, da sie den Faktor für die Abdiskontierung bilden. Geht man von weiter niedrigen Zinsen aus (wofür vieles spricht), wären an den Aktienmärkten wesentlich höhere Kurs/Gewinn-Verhältnisse gerechtfertigt als wir sie momentan haben. Eine Überbewertung ist bei europäischen Aktien aktuell nicht zu erkennen.

Und ist Gold eine sichere Geldanlage?

Nein.

Kann das Aegon Portfolio die Lösung für den Anlagenotstand sein?

Intelligente Kombination der Vorteile der einzelnen Anlageklassen (Aktien = Rendite, Anleihen = Stabillität, Geldmarkt = Flexibilität) in einer Portfolio-Lösung

Risikomanagement begrenzt die Nachteile der Anlageklassen

Management bzw. Kontrolle der Marktschwankungen ermöglicht einen profitablen Korridor für die Geldanlage

Wichtig: Sicherheit auf verschiedenen Ebenen

Drei-Ebenen-Modell
rechtlich, investment, garantiegeber
Rechtliche Sicherheiten bei der Geldanlage
Sondervermögen, Einlagensicherung & Sicherungsvermögen usw.
Welche Sicherheiten bzw. Risiken weisen die einzelnen Anlageklassen auf?
Aktien = Kursrisiken, aber Sachwert (+ Dividenden) , Anleihen = geldwert = Zins- und Bonitätsrisken, bieten aber in normalen Marktphasen Stabilität, beide sehr liquide!   Immobilien = Gefahr der Blasenbildung, Klumpenrisiken, Mietausfall, sehr illiquide! usw.  Geldmarkt = Geldwert, aber extrem liquide, Gold = hohe Schwankungen, da gefühlte Fluchtwährung, Gefahr von Korrektur bei Normalisierung
Zusätzliche Garantiegeber
Staat, Bankenverbund, Protektor, Versicherungen
Aegon Secure Kapital bietet Sicherheit auf allen drei Ebenen
Sondervermögen, Verbessertes Risikomanagement auf der Investmentebene, Zusätzliche Garantien durch Versicherung

Notwendig: Sichere Geldanlage mit Rendite

Gibt es eine sichere Geldanlage bei Inflation?

Risikoaufklärung Aegon Secure Kapital

Die Aegon Secure Kapital basiert auf einer risikominimierenden Vermögensverwaltungsstrategie. Trotzdem beinhaltet sie wie jede Kapitalanlage ein Risiko, dessen sich die Anleger beim Abschluss des Vertrages bewusst sein sollten. Nachfolgend wollen wir Ihnen dieses Risiko anschaulich darstellen. Bitte beachten Sie aber, dass zur verbindlichen Beurteilung der tatsächlichen Risikoeinstufung einzig die offiziellen Unterlagen der Gesellschaft rechtsverbindlich sind.

 
Die Kapitalanlage

Das Kapital der Aegon Secure Kapital fließt weitgehend in einen vermögensverwaltenden Fond der Aegon. Der Aegon Portfolio Vol6 (EUR) ist ein interner Fonds von Aegon mit dem Ziel, die Volatilität des Portfolios bei oder nahe 6% zu managen, um so Schwankungen der Marktrenditen zu glätten.

Der weltweit führende Vermögensverwalter BlackRock® verwaltet den Fonds und setzt ein eigenes Risikomanagement-Verfahren ein, um die Zusammensetzung des Portfolios aus Aktien, festverzinslichen Wertpapieren und geldmarktnahen Titeln dynamisch anzupassen. Dies basiert auf der Grundlage einer täglichen Bewertung des kurzfristig gemessenen Risikos innerhalb des Portfolios.

Insgesamt weist der Fonds ein unterdurchschnittliches Risiko auf und ist deshalb auch für konservative Anleger (Risikokategorie 4 von 7 für Fonds) geeignet.

Trotz aller technischen und organisatorischen Vorkehrungen ist jedoch nicht auszuschließen, dass im Falle von größeren wirtschaftlichen oder politischen Verwerfungen, der Fonds Schwankungen ausgesetzt ist, welche über die gesetzte Marke hinaus gehen.

Die aktuellen Informationen zum Aegon Portfolio Vol6 (EUR) erhalten Sie jeweils hier:

http://www.aegon.de/Home/service/Infomaterial/

Die Garantie

Die Aegon Secure Kapital beinhaltet eine absolute Garantie über die Höhe der Auszahlung des Vertragswertes zum Ende der Vertragszeit.

Ob diese Garantie eingehalten werden kann ist abhängig von der Qualität der Vermögensverwaltung und der Bonität des Garantiegebers.

Der Garantiegeber der Aegon Secure Kapital verfügt aktuell über eine sehr gute Bonität. Trotzdem muss theoretisch damit gerechnet werden, dass dieser in Zukunft nicht in der Lage sein könnte, die versprochene Leistungsgarantie zu erbringen. Einzelheiten und Details entnehmen Sie bitte Ihrem persönlichen Angebot.

Weitere Informationen zur Finanzstärke der Aegon Gruppe finden Sie aktuell auf folgender Seite:

http://www.aegon.com/en/Home/Investors/Managing-capital/Ratings/